Gemeinsam mit den Anwohnern, Gewerbetreibenden und im Gebiet arbeitenden Einrichtungen möchte das Quartiersmanagement die Lebensverhältnisse im Kiez verbessern. Dazu ist es besonders wichtig, Nachbarschaften zu stärken, das Wohnumfeld zu entwickeln und Bildungschancen zu erhöhen.

Um diese Ziele zu erreichen, werden jährlich Fördermittel aus dem Programm Soziale Stadt in den Quartiersfonds 1– 3 bereit gestellt.

In zwei unterschiedlichen Gremien entscheiden Vertreterinnen und Vertreter aus der Nachbarschaft darüber, welche Projekte, Aktionen und Aktivitäten im Lettekiez gefördert werden:

 

1. Der Quartiersrat

Der Quartiersrat besteht aus Anwohnern sowie Vertretern der Einrichtungen aus dem Kiez wie Schulen, Vereinen oder Religionsgemeinschaften. Hier wird über Projekte ab 1. 500 Euro entschieden. Wer im Quartiersrat mitbestimmen möchte, muss wenigstens 16 Jahre alt sein und im Gebiet arbeiten oder wohnen. Der Quartiersrat wird alle zwei Jahre von der Anwohnerschaft gewählt.

 

2. Die Aktionsfondsjury

Die Aktionsfondsjury ist ein Anwohnergremium, das sich mit Projektanträgen beschäftigt – allen Ideen also, die schnell umsetzbar sind und sich mit bis zu 1. 500 Euro verwirklichen lassen. Jeder, der im Gebiet wohnt und mindestens 16 Jahre alt ist, kann Mitglied werden.

 

Wie werde ich Mitglied?

Für beide Gremien werden engagierte Bürger gesucht, die sich aktiv für die Entwicklung ihrer Nachbarschaft einsetzen und mit ihren Entscheidungen wichtige Verbesserungen anschieben möchten.

Sie haben Interesse und möchten mehr wissen? Wenden Sie sich an das Quartiersmanagement-Team oder besuchen Sie einfach eines der Gremien: Die Sitzungen des Quartiersrates und der Aktionsfondsjury sind öffentlich.